Der Weg zur neuen Rebsorte

Teamarbeit über Jahre

Jahr 1 - Kreuzung
Züchter: Valentin Blattner

Mittels klassischer Züchtung über mehrere Generationen hinweg werden robuste Eigenschaften von Wildreben mit geschmacklichen Qualitäten der Kultursorten vereint.

Bevor sich die Traubenblüte öffnet müssen mit einer Pinzette Blütenkappe und alle männlichen Staubgefäße entfernt werden, dann wird der Pollen einer Vaterrebe aufgestäubt. Die Traube reift am Rebstock in einer Tüte heran.

Jahr 2 - Sämlingsaufzucht
Züchter: Valentin Blattner

Die erste Auswahl findet statt. Nur Reben die ohne Pflanzenschutz über das Jahr gesund sind bleiben Tausende ausgewaschener Traubenkerne werden in Töpfchen vorgezogen, dann ins Sämlingsfeld ausgepflanzt. Mittels klassischer Züchtung über mehrere Generationen hinweg werden robuste Eigenschaften von Wildreben mit geschmacklichen Qualitäten der Kultursorten vereint.

Jahr 3 - Vorprüfungsfeld
Rebschule Freytag

Einige Hundert Reben sind robust und werden im Vorprüfungsfeld hochgezogen. Nach 2-3 Jahren kann die Traubenqualität und weitere Eigenschaften beurteilt werden.

Jahr 6 - Versuchsanbau für Versuchsweine
Rebschule Freytag, Weingut Rummel, DLR Neustadt, Julius Kühn Institut Siebeldingen

Eine Hand voll vielversprechender Rebstöcke werden weitervermehrt so dass die ersten Versuchsweine hergestellt und verkostet werden können.

Jahr 10 - Versuchsanbau für Markterprobung
Weingut Rummel

In die Entscheidungsprozesse im Verlauf der Züchtung sind wir eingebunden. Nach der Verkostung von mehren Jahrgängen versuchen wir abzuschätzen: “Sind Anbau- und Weineigenschaften so überzeugend dass die Rebsorte auf dem Weinmarkt eine Chance hätte?“ Im Jahr 2000 pflanzen wir deshalb VB-91-26-1. Zu dem Zeitpunkt nur im Versuchsanbau möglich. Wir stellten ihn als „der 1er“ unseren Kunden und der Fachwelt vor. 2010 wurde er klassifiziert und erhielt den Namen Cabernet blanc. 2005 waren wir abermals die ersten die großflächig eine neue unerprobte Rebsorte pflanzten: Cal-6-04, bei uns im Sortiment als California. Seit 2019 klassifiziert unter dem Namen Sauvignac. Aktuell sind 65% unserer Rebfläche mit Piwis bepflanzt. Insgesamt standen schon über 20 verschiedene Piwisorten auf unseren Feldern, dass einige sich sehr erfolgreich in der Weinwelt etablieren ist eine großartige Bestätigung für unser Bemühen um nachhaltigeren Weinbau mit den Piwis- pilzwiderstandsfähigen Rebsorten.

Die Piwis auf unserer Weinkarte

Cabernet blanc

Cabernet blanc

Züchter: Valentin Blatter 1991
Stammbaum: Cabernet Sauvignon x Resistenzpartnern
Bei Rummel im Anbau seit 2000. Weil bis 2010 noch namenlos, auf der Weinkarte als der 1er geführt . Grünes Aromenspektrum von Stachelbeere über Kiwi, Holunderblüte auch grüner Paprika oder geriebenes Gras. Großes Potenzial für elegante vielschichtige Weine

Sauvignac

Sauvignac

Züchter:  Valentin Blatter 1995
Stammbaum: Resistenzpartner x Riesling x Sauvignont blanc
bei Rummel im Anbau seit 2005 als California. Weil bis 2019 noch namenlos auf der Weinkarte als California geführt. Fruchtbetonte Aromatik, von Apfel über Aprikose,  bis zu Mandarine, und reifer rosa Grapefruit. Mit belebender Säure.

Muscaris

Muscaris

Weinbauinstitut in Freiburg 1987
Stammbaum: Gelber Muscateller x Solaris
Bei Rummel im Anbau seit 2008. Muskataromen, tropische Früchte. Körperreiche opulente Einladung zur Lebensfreude pur. Ein Spektakel der Fülle.

Regent

Regent

Züchter: Geilweiler Hof 1967
Stammbaum: Silvaner x Müller Thurgau x Chambourcin
Bei Rummel im Anbau seit 1985. Tiefrot, gerbstoffig,
Pflaume, Kirsche, Waldbeere. Für Freunde des südländischen Rotweintyps

Pinotin

Pinotin

Züchter: Valentin Blatter 1991
Stammbaum: Blauer Spätburgunder x Resistenzpartner
Bei Rummels im Anbau seit 1999. Schwarze Kirsche, Waldfrucht, dunkle Schokolade, weiche Tanninstruktur. Allrounder für entspanntes Genießen

Cabertin

Cabertin

Züchter: Valentin Blatter 1991
Stammbaum: Cabernet Sauvignon x Resistenzpartner
Bei Rummels im Anbau seit 1999. Cabernet Charakteristik, Holunderbeere, erdig, würzig, Mokka, pfeffrige Noten. Den Liebhabern kräftiger Rotweine empfohlen.