Unser Leben

30 Jahre ökologischer Weinanbau

Unsere Weine stammen allesamt aus unseren eigenen BIO-Weingärten, rund um Nußdorf bei Landau in der Pfalz. Sie werden von uns gekeltert und ausgebaut. In Duft und Geschmack erzählen sie von der Fülle der Natur, von den gesunden Rebfeldern aus denen sie stammen. Ihre Bekömmlichkeit verdanken sie der dort aufgebauten feinstofflichen Energie die dank unserer achtsamen, sorgfältigen Pflege im Keller erhalten bleibt.

Mit der Natur Zukunft gestalten

Rummels Bioparadies ist perfekt, sobald der Duft der Erde in der Luft liegt, unzählige Regenwürmer tüchtige Wühlarbeit leisten, prächtige Malven, duftendes Phazelia, unterschiedlichste Kleearten, robuste Scharfgabe und viele andere mehr sich der Sonne entgegen strecken und es ungezähmt um die Wette krabbelt, sprießt und zwitschert. Das ist ganz in unserem Biowinzersinn. Wir haben die Erfahrung gemacht, je üppiger und lebendiger das Umfeld der Rebe, desto gesünder ihr Gedeihen. Die Natur lehrt uns: Alles steht miteinander in Verbindung. Nur wenn wir das Ganze nicht aus dem Auge verlieren, geht es auch jedem Einzelnen gut.

Bioweine direkt vom Erzeuger

Wir stehen hinter den Weinen die Sie im Glas haben!
Unsere Weine sind Unikate wie ein handsigniertes Original. In jeder Phase des Herstellungsprozesses treffen wir die Entscheidungen und legen selber Hand an. Gönnen Sie sich den Luxus Wein direkt beim Winzer zu kaufen! Kommen Sie vorbei und tauchen Sie ein in Rummels Bioparadies. Probieren Sie unsere Weine und sie erzählen Ihnen von unserer Weinwelt, inspirieren und beflügeln Sie neue Wege zu gehen.

Guter Wein wird im Weingarten gemacht

Wir sind davon überzeugt die hochwertige, bekömmliche Qualität unserer Weine ist in der Pflege der Weingärten begründet. Wir wissen, dass sich in einer Hand voll Erde Abermillionen von Lebewesen befinden. Hierin liegt der Ausgangspunkt denn ohne dieses Fundament werden alle weiteren Arbeiten unnötig. Wir ermöglichen mit unseren Pflegemaßnahmen optimal verfügbare Nährstoffe, gewährleisten die Gesundheit der Reben und sorgen für einen guten Wasserhaushalt auf Grund der Bodenstruktur. So ernten wir Trauben, in denen das ganze Potenzial der Natur enthalten ist. Das können Sie in unseren Weinen schmecken.

„Wir im Weingut“

Betriebsgeschichte

  • Klaus übernimmt direkt nach der Winzerlehre den Betrieb, da sein Vater aus gesundheitlichen Gründen ausfällt. Schon zu diesem Zeitpunkt stellt er auf biologischen Weinbau um bzw. befindet sich in der Umstellungsphase.
  • 1988 Susanne steigt nach der Hochzeit in den Betrieb mit ein und wird der kreative Kopf für Etiketten, Weinprospekte und vieles mehr. Klaus beginnt mit dem ökologischen Weinbau, legt seine Meisterprüfung ab. Schon in seiner Meisterarbeit beschäftigt er sich mit neuen Pilzwiderstandsfähigen Rebsorten (PIWIs).
  • 1989 die ersten Weine auf die Flasche gefüllt.
  • 1989 auf dem Kirchentag in Berlin stellen wir unter dem Motto „Neue Reben braucht das Land“ Weine von pilzwiderstandsfähigen Neuzüchtungen vor.
  • 1993 werden wir Ecovin-Mitglied
  • Klaus hält deutschlandweit Weinproben in privat Haushalten. Die Absatzmenge steigt und PKW + Anhänger reichen nicht mehr aus, die Auslieferungstouren mit dem LKW starten.
  • Protestaktionen gegenüber der Weinbauverwaltung wegen unsinniger Richtlinien für den Versuchsanbau von PIWIs begleiten den Betrieb in diesen Jahren.
  • Mit Karl, Rosa und Richard komplettiert sich die Familie.
  • Nicht nur unsere Betriebsgebäude in der Geißelgasse werden ausgebaut, sondern unser Engagement bei den PIWIs wächst. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Schweizer Rebzüchter Valentin Blattner und der Rebschule Freytag entwickelt sich, deren Schaffen bis heute anhält.
  • Anfang der 2000er geht es bunt her 3 Kinder, das Hausschwein Tersites, 2 Hunden und eine ganze Hühnerschar leben auf dem Hof, Mitarbeiter, Praktikanten und Aupair helfen mit.
  • 2001 erste Pflanzung von VB 91-26-1; dem späteren Cabernet blanc.
  • 2002 Aufnahme in das Netzwerk Demonstrationsbetriebe ökologischer Landbau womit sich die Öffentlichkeitsarbeit intensiviert.
  • 2005 erhalten wir -als erstes Weingut- den Förderpreis für ökologischen Landbau.
  • 2011 beginnt Karl seine Winzerlehre.
  • Im selben Jahr erfolgt ein Neubau der Betriebsräume: Traubenannahme, Keller, Abfüllung und Lager werden in einer großen Halle -am Rande des Orts- neu gebaut.
  • 2011 erfolgte die Anpflanzung der Rebsorte Cal 6-04 (später Sauvignac) im Versuchsanbau. Somit eine Ausweitung der Anbaufläche von Pilzwiderstandsfähigen Rebsorten (PIWIs) auf 70%.
  • Nach Abschluss des Weinbautechnikers und Praxiserfahrung in Österreich und Neuseeland übernimmt Karl Verantwortung in Nußdorf. Wir sehen weiter erwartungsvoll der Zukunft entgegen!